Die Airbow Pioneer ist eine druckluftbetriebene Armbrust von Benjamin. Durch ihre Bauweise kann die neuartige Waffe ganz einfach mit zwei Fingern gespannt werden und verschießt bis zu 8 Pfeile in der gleichen Zeit, wie eine normale Armbrust für 3 Pfeile benötigt. Aufgrund der geringen Breite besitzt die Airbow Pioneer entscheidende Vorteile in der Manövrierbarkeit. Die Pfeile werden hier von vorne gezogen, anstatt wie bei herkömmlichen Armbrüsten von hinten gedrückt. So wird das klassische Paradoxon, Kippen oder andere Störungen beim Schuss vermieden. Dies spiegelt sich in der hervorragenden Schussplatzierung wieder. 

An der Vorderseite des Druckluftbehälters befindet sich eine Druckanzeige. Es ist ein Druckregelventil integriert um gleichbleibende Geschwindigkeiten sicherzustellen. Befüllt wird die Druckluftkartusche über den enthaltenen Adapter. Wurde dieser eingesetzt, schließen Sie einfach Ihre Pumpe oder Ihren Behälter an. 

Die Armbrust kommt inklusive eines 6 x 40 Zielfernrohres mit Staubschutzkappen. An der Picatinny Schiene kann weiteres Zubehör, wie z.B. der mitgelieferte Pfeilköcher, montiert werden. Zudem liegen dem Set drei Hochleistungspfeile mit einer nano-keramik Victory ICE Beschichtung bei. Diese sorgt für eine höhere Geschwindigkeit und eine bessere Durchschlagskraft.

Lieferumfang:

  • Benjamin Druckluft Armbrust Airbow Pioneer
  • Zielfernrohr 6 x 40
  • Halteringe
  • Picatinny Aufnahmeschiene
  • Trageriemen
  • 3 x Benjamin Pfeile Airbow 250
  • Pfeilköcher
  • Aufkleberset
  • Fülladapter
  • Bedienungsanleitung

Details zu Benjamin Airbow Pioneer:

  • Hebelsicherung
  • Pfeilgeschwindigkeit: max. 450 fps
  • Kinetische Energy: 156 fpe
  • Länge: ca. 85,1 cm
  • Gewicht: ca. 3,18 kg
  • Schaftmaterial: Stahl
  • Gehäusematerial: Kunststoff
  • Farbe: Schwarz
  • Marke: Benjamin

Wichtige waffenrechtliche Informationen: Artikel frei ab 18 Jahren

Quelle: https://www.kotte-zeller.de/Benjaminnbsp;Druckluft-Armbrust-Airbow-Pioneer-inkl-Zielfernrohr.htm?websale8=kotte-zeller-shop&pi=150135

0 Kommentare

Previous reading
K-ISOM Kommando International Special Operations Magazine
Next reading
Heidi Sand über Klettern am Everest